illustration
beromuenster-wappen
menudeko
menudeko

Geschlechterspezifische Angebote

Mädchenarbeit

Die Vision von Mädchen- und Bubenarbeit der offenen Kinder- und Jugendarbeit Beromünster ist, dass Mädchen und Buben ein hohes Selbstwertgefühl mit ausgeprägten Handlungs- und Sozialkompetenzen haben, sich gesund und wohl fühlen. Sie sind altersgerecht gleichgestellt, gleichberechtigt und nehmen an gesellschaftlichen Prozessen teil.

Wir

- schaffen Raum für Mädchen und Buben
- fördern Vielfalt und Integration
- fördern die Selbstbestimmung der Mädchen und jungen Frauen
- initiieren Bewusstseinsprozesse
- setzen an den Stärken und Ressourcen der Mädchen an
- stellen Mädchen und Buben ins Zentrum
- stärken die Position der Mädchen und jungen Frauen in der Gesellschaft und macht sie als wertvolle Persönlichkeiten sichtbar

Das Ziel der ist, dass die jungen Mädchen ihr Leben selbstbestimmt in die Hand nehmen können, wobei die individuelle Förderung der Mädchen im Zentrum steht. Zudem sollen sie lernen, wie sie aktiv auf ihre Umwelt einwirken können, um ihre Position in der Gesellschaft zu finden und zu verankern, sowie ihre Rechte einzufordern.

Mädchenarbeit heisst vor allem Beziehungsarbeit. Dabei schaffen wir einen vertrauten Rahmen, in dem Mädchen positive Erfahrungen machen können, um das gemeinsame Ziel zu erreichen. 

 

Bubenarbeit

Bubenarbeit hat zum Ziel, den Jungen ein lebensfreudiges und lebenstüchtiges Selbstbild zu vermitteln. Dabei stehen die Ressourcen und Fähigkeiten der Buben und männlichen Jugendlichen im Zentrum und weniger die Probleme, die sie machen. Bubenarbeit will Buben und männlichen Jugendlichen ermöglichen, ihre Einstellungen, Wahrnehmungs- und Verhaltensmöglichkeiten zu erweitern, um sich nicht ausschliesslich an herkömmlichen und einseitigen Männlichkeitsstereotypen orientieren zu müssen. Das „Mann-sein“ soll in seinen unzähligen Ausprägungen erahnt werden. So kann einerseits die eigene Identitätsarbeit unterstützt und die Akzeptanz für andere, abweichende Vorstellungen von „Mann-sein“ gefördert werden.

 

Dazu ist es hilfreich, wenn es Angebote gibt, in denen die Knaben unter sich sein können. Denn der Druck, sich vor den Mädchen dauernd als echte Kerle inszenieren zu müssen, fällt weg. Dies kann neue Denk- und Handlungsweisen ermöglichen.